• +49 (0) 5251 / 500 545
  • Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 98,00 Euro

Fragen und Antworten

ECOdrive Drehzahlbegrenzer

 

Ist es gefährlich mit eingebautem ECOdrive® III ein anderes Fahrzeug zu überholen?

Nein, aber es ist wichtig, die Fahrer über die Beschränkungen des Fahrzeugs durch ECOdrive® III zu informieren. Bei normalem Schaltverhalten und Beachtung der Fahrzeugprogrammierung gibt es keine Probleme.

 

Welche Fahrzeugtypen können mit ECOdrive III ausgestattet werden?

Es können alle Fahrzeuge ausgestattet werden (vom PKW bis zum LKW)! Die einzige Voraussetzung ist ein elektronisches Gaspedal.

 

Kann das ECOdrive-Steuergerät manipuliert werden?

Das ECOdrive® III ist kaum zu manipulieren. Die Manipulation wird im ECOdrive® III registriert. Wenn doch eine Manipulation stattgefunden hat, wird diese durch leuchten der roten LED gemeldet.

 

Wie ist die Akzeptanz bei den Fahrern?

Anfangs werden nur die Fahrer Probleme mit dem ECOdrive® III haben, die nicht gerade schonend mit dem Fahrzeug umgehen. Wenn aber der Fahrer seine Fahrweise dem ECOdrive® III angepasst hat, spürt er es nicht mehr. Die Eingewöhnungszeit ist aus Erfahrung sehr kurz.

 

Kann das ECOdrive® III bei Fahrzeugwechsel mitgenommen werden?

Das ECOdrive® III kann immer wieder in ein anderes Fahrzeug eingebaut werden. Die Kosten für den Umbau sind gering.

 

Wie groß ist die Amortisationszeit?

Das ECOdrive® III hat sich in den meisten Fällen innerhalb eines Jahres selbst finanziert. Natürlich ist das von den gefahrenen Kilometern während eines Jahres abhängig. Selbst bei Klein- und Mittelbetrieben lohnt sich diese Investition.

 

Kann das ECOdrive® III auch bei Fahrzeugen mit automatischen Getrieben eingebaut werden?

Natürlich. Das ECOdrive® III wird mit Hilfe einer speziellen Software kalibriert.

 

Kann das Fahrzeug im Leerlauf warmlaufen?

Nein. Das Fahrzeug muss während der Kalt- Einstellung ein Fahrsignal haben, um die programmierte Zeit abbauen zu können. Dieses funktioniert nur dann, wenn man diese Option gewählt hat.

 

Müssen diese Einstellungen bei TÜV und AU geändert werden?

Für technische Überprüfungen und in Werkstätten hat der Unternehmer seinen CHEF-KEY. Dieser CEY muss bei diesen Untersuchungen genutzt werden.

 

Gibt es eine Fahrzeugprüfung für das ECOdrive® III?

Ja. Das ECOdrive® III wird sehr strengen Fahrzeugprüfungen unterzogen. Diese wird von der KEMA unter NR. E4 020151 durchgeführt. Registriert bei dem niederländischen RDW (Rijksdienst Wegverkeer= Staatsdienst Straßenverkehr)

 

Was sollte bei einer Panne z.B. im Ausland, Wochenende/abends beachtet werden?

Die ECOdrive® III-Helpdesk ist jeden Tag, 24 Stunden, erreichbar um eventuelle Probleme zu lösen. Beachten Sie auch, dass Sie immer eine ERROR-Geschwindigkeit haben. Sie kommen also immer mit dem Fahrzeug nach Hause.

 

Können die Einstellungen im ECOdrive® III geändert werden?

Kein Problem. So oft der Unternehmer das wünscht. Es fallen nur geringe Pauschalen für diese Umprogrammierungen an.

 

Bei MB Sprinter und VW Transporter besteht die Möglichkeit ab Werk, oder durch das Motormanagement die Höchstgeschwindigkeit festzulegen. Welche Vorteile bietet das ECOdrive® III?

Beim Mercedes- oder VW Händler kann diese Einstellung nur einmal vorgenommen werden. Wenn aber andere Höchstgeschwindigkeiten gewünscht werden, muss in jedem Fall ein neues Steuergerät eingebaut werden. Diese Kosten sind sehr hoch. Das ECOdrive® III kann immer wieder mit geringem Kostenaufwand umprogrammiert werden. Das ECOdrive® III hat den Vorteil, dass verschiedene Optionen vorhanden sind, und diese immer wieder verändert werden können.

 

Können nicht lizenzierte Händler die Einstellungen im ECOdrive® III ändern?

Nein! Es ist eine spezielle Software nötig um Veränderungen und Einstellungen vorzunehmen. Die Software wird vom Hersteller gestellt. Nur lizenzierte Partner erhalten diese Software. Selbst wenn ein ECOdrive® III-Partner das Fahrzeug eines anderen ECOdrive® III-Partners umprogrammieren möchte ist das ohne weiteres nicht möglich. Der Händler muss sich an die Helpdesk wenden, und dort wird dann geprüft, ob dieser Zugriff berechtigt ist.

 

Was passiert mit der Herstellergarantie?

An der ursprünglichen Hardware des FZ wird beim Einbau des ECOdrive-Steuergeräts nichts verändert…  d.h. das FZ-Steuergerät wird beim Einbau nicht tangiert! Damit wird auch die Herstellergarantie nicht beeinträchtigt.
Was ist mit dem Restwert des KFZ wenn ein "richtiger" Einbau vorgenommen wird?

 

Welche "Rückstände" bleiben nach dem Ausbau zu sehen (Bohrlöcher, etc.)?

Der Einbau des Steuergerätes erfolgt im FZ-Innenraum. Dabei wird nicht gebohrt und es werden auch sonst keinerlei Beschädigungen am FZ vorgenommen. Ein Aus- bzw. Umbau erfolgt ohne Rückstände!